Ausbildungsbetrieb Restaurantfachmann

Ausbildung zur Restaurantfachfrau / zum Restaurantfachmann

Haupttätigkeiten einer Restaurantfachfrau, eines Restaurantfachmannes

Der Schwerpunkt dieses Berufes liegt im Bedienen der Gäste in Gastronomiebetrieben. Z. B. in Restaurants, Hotels, Gasthöfen und Pensionen. Oder in anderweitigen gastronomischen Einrichtungen, wie Kantinen, Cateringservices, Café‘s sowie diversen Handelsunternehmen.
Die Beratung der Gäste bei der Auswahl von Speisen und Getränken und das Servieren und Kassieren bilden ein Spektrum dieser Tätigkeit.
Weiterhin arbeiten Restaurantfachleute beispielsweise in Hotelbetrieben auch im Etagenservice oder bereiten große Veranstaltungen (im Bankettservice) zu. Sie sind u. U. auch in Restaurants von Kreuzfahrtschiffen zu finden.

Tätigkeiten im Restaurant

Ein möglicher Tagesablauf einer Restaurantfachfrau/eines Restaurantfachmannes könnte – insbesondere in der gehobenen Restaurantklasse – so aussehen:

Besprechung der Speisekarte mit der Küche, Erkundigung beim Koch oder Küchenchef nach besonderen Tagesempfehlungen, Prüfung des vorab gedeckten Tisches und der Tischdekoration. Sie umsorgen den Gast bereits während dessen Eintreffens an der Tür, führen ihn zu einem gewählten Tisch, geben die eruierten Empfehlungen der Küche für das Speiseangebot und Getränke an ihn weiter, händigen zudem die Speise- und Weinkarte aus und nehmen seine Bestellung auf. Hintergrundwissen über Zubereitungsarten und Zutaten der Speisen hilft ihnen bei der Beantwortung etwaiger Fragen des Gastes.
Beim Servieren kann es vorkommen, beispielsweise Geflügel am Tisch tranchieren zu müssen oder Nachspeisen vor den Augen der Gäste zu flambieren; hierfür ist einiges Geschick erforderlich. In Restaurants mit Barbetrieb bereiten sie auch Mixgetränke zu. Restaurantfachleute sind sehr aufmerksam und flexibel während der Gast bei Ihnen weilt und erkundigen sich zwischendurch hin und wieder danach, ob alles zur Zufriedenheit des Gastes abläuft.

Der Veranstaltungsservice

Im Bankettservice sehen die Tätigkeiten beispielsweise wie folgt aus:
Eigenverantwortliche Planungen von Veranstaltungen, wie z. B. Hochzeiten, Geburtstagsfeiern, Taufen, oder anderweitigen Festvorbereitungen. Abstimmung mit dem Kunden/Gast über dessen Speise- und Getränkewünsche. Restaurantfachleute richten Speisen z. B. zur Selbstbedienung an. Hier übernehmen sie auch den Getränkeservice.

Etagenservice im Hotel

In Hotels (Etagen- bzw. Zimmerservice) handeln sie nach den gleichen Prinzipien, nämlich den Gast zufrieden zu stellen. Sie nehmen telefonisch Wünsche des Gastes entgegen, sehen nach der Eindeckung des Tisches und bringen auch Speisen (z. B. Frühstück) ins Hotelzimmer.

Voraussetzungen für diesen Beruf

Unabhängig davon in welchem Gaststättenbetrieb die Ausbildung erfolgt, eine Regel gilt immer: „Den Gast möglichst auf‘s Beste zufrieden zu stellen!“
Ein freundliches und zuvorkommendes Auftreten im Dienste für den Gast ist daher selbstverständlich Voraussetzung für diesen Berufswunsch. Auch das Beherrschen verschiedener Fremdsprachen kann in Touristenregionen oder ggf. auf Kreuzfahrtschiffen von Nutzen sein.
Auch eine gute körperliche Konstitution ist erforderlich für diesen Berufswunsch. Denn, Restaurantfachleute stehen lange auf den Beinen und arbeiten meist im Schichtbetrieb unter der Woche als auch an den Wochenenden.

Ausbildungsdauer und geforderter Schulabschluss

Der Beruf der/des Restaurantfachfrau/-mannes ist ein anerkannter Ausbildungsberuf im Gastgewerbe, der 3 Jahre Ausbildungszeit in Anspruch nimmt und mit einem Abschluss vor der Industrie- und Handelskammer endet. Ein guter Hauptschulabschluss oder ein mittlerer Schulabschluss ermöglicht es, diesen Ausbildungsberuf zu wählen.